1996

Nach 18 Jahren im Stadtrat kandidiert Theresia Lettner leider nicht mehr.
Mit einer Liste junger engagierter Kandidaten treten die Arbeitnehmer-Eigenheimer den Wahlkampf an. Der Einsatz zahlt sich aus. Die Arbeitnehmer-Eigenheimer erreichen ein hervorragendes Ergebnis und erringen ein 4. Stadtratsmandat.
Neben Hans Schertl und Peter Wismeth, die Ihre Mandate behaupten können, ziehen Albert Trummer und Hans Nettl in den Vilsecker Stadtrat ein.

1996

Der Einheisblock Freie Wählerschaft kann ebenfalls einen Sitz hinzugewinnen und ist nun mit 5 Stadträten vertreten. Die SPD behauptet ihre 3 Sitze. Die CSU ist der Verlierer der Wahl, sie gibt zwei Sitze ab und ist nun mit 8 Mandatsträgern im Vilsecker Stadtrat vertreten.
Als 2. Bürgermeister wird Hans Fick (Einheitsblock Freie Wähler) und als 3. Bürgermeister Heinrich Zinnbauer (SPD) gewählt.
Da keine Fraktion die Mehrheit im Stadtrat stellt, entwickelt sich bei Sachthemen meist eine konstruktive Zusammenarbeit ohne parteipolitische Zwänge

Hinterlasse eine Antwort