Nach Fasching wird gebaut

Generalsanierung des Kindergartens Vilseck
In der Stadtratssitzung stellte Architekt Hans Ernst erneut kurz die Planung zur Generalsanierung des Kindergartens Vilseck mit gleichzeitigem Einbau einer weiteren Krippe vor. Vor allem führte er die geschätzten Kosten von 1,092 Millionen Euro an, von denen die Stadt zwei Drittel, also 730 000 Euro, zu tragen habe.

Dazu gebe es aus dem kommunalen Finanzausgleich 240 000 Euro Zuschuss. Hinzu kämen Kosten für die Container (175 000 Euro), in denen der Kindergarten während der Arbeiten untergebracht ist. Davon hat die Stadt wiederum zwei Drittel (115 000 Euro) zu schultern – ohne Zuschuss. Die neue Krippe kostet rund 334 000 Euro. Auf die Stadt entfallen 90 Prozent, also 300 000 Euro. Die Zuwendung hier kommt aus dem Sonderförderprogramm für Kinderbetreuung und beträgt 190 000 Euro. Somit liegt der Gesamtkostenanteil der Stadt für beide Vorhaben bei circa 715 000 Euro. Laut Ernst werde Baubeginn nach dem Fasching sein. Dauern werde das Ganze dann bis Ende 2014. Der Stadtrat erklärte sich mit der vorgelegten Finanzplanung einverstanden und beschloss, mit dem Bistum Regensburg eine Vereinbarung über die Finanzierung der Investitionskosten und den Betrieb der Kindertageseinrichtung abzuschließen.

Quelle: Oberpfalznetz.de

Kinder unter besonderem Schutz

Stadt Vilseck unterstützt junge Familien – Begrüßungsgeld auf Burg Dagestein überreicht.

Zu einer kleinen Feierstunde hatte Bürgermeister Hans-Martin Schertl die im zweiten Halbjahr 2013 geborenen Kinder in den Zehentkasten der Burg Dagestein eingeladen. Ihren Eltern überreichte er das Begrüßungsgeld.

Begrüßungsgeld bekamen die Eltern der jüngsten Gemeindebürger von Bürgermeister Hans-Martin Schertl überreicht. Er hatte die jungen Papas und Mamas auf Burg Dagestein eingeladen. Bild: zip Schertl freute sich, dass von 15 Eltern fast alle mit ihren Sprösslingen und zum Teil auch schon größeren Geschwistern erschienen waren. Das jüngste anwesende Kind war die fünf Wochen alte Marlene Gradl aus Sigl. Schertl erinnerte daran, dass Kinder und Familien unter dem besonderen Schutz des Staates stünden. Deshalb werde die Stadt Vilseck ihr Möglichstes tun, um jungen Familien zu helfen. So gebe es in der Großgemeinde beispielsweise 14 Spielplätze, die alle gut ausgestattet seien. Das Schwimmbad werde ständig auf den neuesten Stand gebracht.

Quelle: Oberpfalznetz.de

Weihnachtszeit “eingeleuchtet”

Santa Claus und der Nikolaus sind mobil: Sie kamen bei der traditionellen Lichterbaumentzündung im Südlager per Feuerwehrauto auf den großen Parkplatz vor dem Einkaufszentrum. Dort warteten bereits Hunderte von Menschen auf die feierliche “Einleuchtung” der Weihnachtszeit. Der Kommandeur der US-Garnison Bavaria, Colonel James E. Saenz und der Vilsecker Bürgermeister Hans-Martin Schertl wünschten ein frohes Weihnachtsfest. Die Chöre der amerikanischen Grundschule und der Highschool sangen unter anderem “Carol Of The Bells”. Der DAGA und der deutsch-amerikanische Kontaktclub hatten kleine Erfrischungen vorbereitet.

1459943_659944854036057_704378830_n